Alle News
Alle Künstler
Alle CDs
Alle Tourdaten



Traumton Radio
  

Michael Schiefel



CDs:

Boys Don't Cry (Single, digital only)   (21.05.2010)
My Home Is My Tent   (07.05.2010)
Gay   (01.10.2003)
I Don't Belong   (24.02.2000)
Invisible Loop   (01.09.1997)

Genre: Jazz, Vocal
Web: http://www.michaelschiefel.com
Facebook: https://www.facebook.com/michael.schiefel?ref=ts&fref=ts
E-Mail: info@michaelschiefel.com
Booking: http://www.michaelschiefel.com

Michael Schiefel - My Home Is My Tent - Das "kreative Nest"

Auf und davon, Aufbruch allerorten, die Welt wird kleiner und alle sind ständig unterwegs. Ob virtuell oder körperlich scheint kaum noch einen Unterschied zu machen, live streamend sind alle immer und überall erreichbar. So wie die Ferne zu verschwinden scheint, droht dem Einzelnen das Verschwinden in ihr.  Mobilität birgt die Gefahr von Reizüberflutung und Entwurzelung.

Michael Schiefel, im derzeit fliegenden Wechsel ohne festen Wohnsitz zwischen Berlin, Boston und Shanghai unterwegs,  erweitert die Erfahrung des Musiker-Nomadentums um eine weitere Facette,  er  ist angekommen, unterwegs zuhause. So ist der Titel seines neuen Solo-Albums "My Home Is My Tent" klug gewählt. Das Zelt ist kein Schneckenhaus, das der Einzelgänger als starr-mobile Höhle allzeit bereit zum Rückzug gleichermassen als Schutz und Bürde mit sich herumträgt. Das Zelt als virtuelle Heimat ist leicht zu transportieren und schnell aufzuschlagen. Die Zeltwand schwingt und wird zur magischen Membran der Aussenwelt, die Konzentration und Durchlässigkeit zugleich zulässt, Eindrücke filtert und zu persönlichen Erfahrungen destilliert.
Oder, mit den Worten des Visionärs Vilém Flusser, der bewegte "Behälter" und Zelte mehr schätzte als Häuser: "Die sich im Wind blähende Zeltwand sammelt die Erfahrungen, prozessiert sie und sendet sie aus, und ihr ist es zu verdanken, daß das Zelt ein kreatives Nest ist".

" My Home Is My Tent" erscheint am 07.05.2010

"Michael Schiefel ist einer der wenigen deutschen Jazzmusiker mit einem wirklich originären Stil - ein begnadeter Soloperformer, der in seinen unbegleiteten Auftritten seine verspielte Stimme mit elektronischen Mitteln erweitert und verfremdet."
Joachim-Ernst Berendt: Das Jazzbuch.





News

04.04.2013    

Michael Schiefel

gewinnt den ECHO Jazz 2013 in der Kategorie Sänger des Jahres national ! für seine Aufnahme mit Thärichens Tentett - An Berliner Kinder die bei Doublemoon erschienen ist.



06.03.2011    

Jazz trifft Dada (mit Michael Schiefel und Nicolai Thärichen)

Eine kurze Geschichte der Musik aus dadaistischer Sicht unter besonderer Berücksichtigung jazzstilistischer Merkwürdigkeiten. Dada und Jazz erschreckten etwa zur gleichen Zeit das alte Europa: Beide waren wild und laut auf der Bühne, es wurde getanzt und gebrüllt, und man hatte neben dem Kunstgenuss viel Spaß an der Sache. Zusammen kamen Jazz und Dada aber nur selten, und man kann sich fragen, wie es wohl geklungen hätte, wenn im Club Voltaire eine Bigband aufgetreten wäre. Die hr-Bigband führt nun zusammen, was schon immer zusammengehört. Kabarettistisch
aufbereitet, erklärt Michael Quast die Geschichte der Musik seit der Steinzeit als logische Vorgeschichte dieser Begegnung von mitreißendem Bigband-Jazz mit dadaistischer Wortakrobatik.

? Künstler: Michael Quast (Sprecher / Récitant), Michael Schiefel (Gesang / Chant), Nicolai Thärichen (Leitung / Direction musicale, Rainer Dachselt (Skript / Texte) ? Regisseur: Helge Heynold ? Produzent: hr



21.05.2010    

Out now on iTunes:
Michael Schiefel

Unserere Lieblingszugabe!!

Boys Don't Cry
CD 4546-2
file under: Jazz/Vocal



07.05.2010    

Out now:
Michael Schiefel
Record Release Konzert Berlin, 12.05.2010, 22:00 - A-Trane

My Home Is My Tent
CD 4539-2
file under: Jazz/Vocal

amazon.de



11.11.2009    

Michael Schiefel - "SCHIEFEL meets ... Django Bates"
Konzert 11.11.2009

Die Presse nennt ihn den „Monty Python des Jazz”. Django Bates, ein Virtuose sowohl am Piano als auch am Althorn, überrascht immer wieder durch die Vielzahl seiner internationalen Projekte. Michael Schiefel, in Münster geboren, ist Professor für Jazzgesang an der Hochschule für Musik ‚Frank Liszt’ in Weimar. Er begeistert durch seine markant virtuose Stimme und durch kreative Auftritte mit internationalen Stars.
 
Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastraße 12-16, 10785 Berlin



Biographie

Michael Schiefel, vocals
studierte Jazzgesang und Komposition an der UdK in Berlin und konzertiert seit Anfang der 90er Jahre u.v.a. mit David Friedman, Jazz Indeed und Thärichens Tentett. Mit seinen Solo-Vocal Programmen Invisible Loop (1998) und I Don’t Belong (2000) ging Schiefel in Europa, Afrika und Asien auf Tournee, u.a. als Gast des Goethe-Instituts. Er konzertierte auf Festivals wie dem Internationalen Festival Jazzkaar in Tallin/Estland, Jazz Across The Border, Jazz Units, Mindener Jazzfrühling, Synthesizer Festival - Braunschweig, St.Wendeler Jazztage, Europhonics Festival, Rudolstadt - Tanz und FolkFest, Stimmen 99, Jazz in Hamburg, Kulturarena Jena, Allgäuer Jazzmeeting, Gostenhofer Jazztage, jazzfestival Frankfurt, Summer Jazz Pärnu/Estland, North Sea Jazz Festival (Niederlande), Mediawave Festival (Ungarn), Jarasum Jazzfestival (Korea) ...

Im Jahre 2001 wurde Schiefel zum Professor für Jazzgesang an die Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar berufen.

Veröffentlichungen:
mit Thärichens Tentett: Grateful (Minor Music 2005), The Thin Edge (Minor Music 2003), Lady Moon (Minor Music 2001) und Farewell Songs (Traumton 2009)
mit Jazz Indeed: Under Water (Traumton 1996), Who the moon is (Traumton 1998) und als jazzIndeed: Blaue Augen (ACT 2005)
Michael Schiefel Solo: Invisible Loop (Traumton 1997), The Visible Loop, CD-Rom (Traumton 1997), I don’t belong (Traumton 2000), Gay (Traumton 2003), Don't touch my animals (ACT 2006), My Home Is My Tent (Traumton 2010).

 



[nach oben] [zurück]



© Traumton 1998 - 2007 ::: Impressum ::: ::: home