Alle News
Alle Künstler
Alle CDs
Alle Tourdaten



traumton.radio
   Electric Rama: Go Deeper: Release-Informationen

[Tracks]   [Infos]    [CD bestellen]



VÖ: 18.05.1996
EAN/UPC: 4015698441420
Traumton CD: 4414

Wenn ein Musiker, Produzent, Komponist, Sänger und Gitarrist aus Sri Lanka ins “Mekka der Popmusik”, also nach London möchte, und dann woanders hängenbleibt, kann das zwei Gründe haben: entweder reicht das Geld nicht (was dann meistens das Zerbrechen sämtlicher Träume bedeutet), oder es besteht keine Notwendigkeit mehr, weiterzureisen, weil ein anderes Land sich viel eher als das persönliche Mekka erweist.

Im Falle von Ramesh B. Weeratunga ist Letzteres der Fall. Auf dem Weg nach London blieb er Mitte der siebziger Jahre einfach in Berlin und richtete sich dort ein Leben ein, das bis heute von einem außerordentlich kreativen und effektiven Schaffen geprägt ist. Touren durch kleinere Clubs folgten erste Erfolge als Support für Kraan. Seine 1978 gegründetet Band “Feel Wheel Music Band” veröffentlichte 1980 ihre Debut-LP “The Beauty Of Our Madness” (Produzent: Udo Arndt) und hatte mit “Pinguin In The Jungle” den ersten Single-Erfolg. In der Folgezeit komponierte Ramesh für Sally Oldfield, Justin Heyward (Moody Blues), Ulla Meineke und Stefan Zauner (Münchener Freiheit). Parallel arbeitete er mit Peter Weihe, Eberhard Weber und Jocelyn B. Smith und Curt Cress zusammen. Letzterer produzierte dann auch 1991 Rameshs Solo-LP “Open Wide”.

Rameshs Gabe, wundervolle Songs mit “catchy” Melodien zu schreiben, führte dann zwangsläufig zu einer verstärkten Inanspruchnahme seiner “kommerziellen” Fähigkeiten. Obwohl finanziell einträchtig, genügte das dem vielseitigen Künstler nicht. So gründetet er seine Band “Electric Rama”.
Seine Mitmusiker Kenny Martin (Schlagzeug, u.a. zehn Jahre bei Joe Bowies Funk-Explosion Defunkt tätig), André Gensicke (Keyboards, “Zöllner”), Andy Reimer (Gitarre) und Paul Hetherington (Baß, u.a. bei Juke, Ben E. KIng und Supercharge) erwiesen sich als optimale Partner, um Rameshs Ideen umzusetzen.

Mit “Electric Rama” knüpft Ramesh an die frühen Tage der “Feel Wheel Music Band” an, was Experimentierfreude und Exotik angeht. Musikalisch geht´s natürlich zeitgemäß zu und die phantasievolle Verknüpfung von Tanzboden -Beats mit Tablas, von Funk-Gitarren mit Sitar, bescherten der Band bei ihren Live-Auftritten nicht nur ein beeindrucktes Publikum, sondern auch die Zusammenarbeit mit dem Produzenten Wolfgang Loos

Mit “Electric Rama” knüpft Ramesh an die frühen Tage der “Feel Wheel Music Band” an, was Experimentierfreude und Exotik angeht. Musikalisch geht´s natürlich zeitgemäß zu und die phantasievolle Verknüpfung von Tanzboden -Beats mit Tablas, von Funk-Gitarren mit Sitar, bescherten der Band bei ihren Live-Auftritten nicht nur ein beeindrucktes Publikum, sondern auch die Zusammenarbeit mit dem Produzenten Wolfgang Loos. So entstand das Album “Go Deeper”, auf dem die inspirierte Band ergänzt wurde durch u.a. Joo Kraus (Trompeter bei Tab Two), Reinhold Heil, Jocelyn B. Smith und Michael Rodach.

Ramesh hat mit seinen Musikern ein Werk geschaffen, bei dem die Kommunikation untereinander zum Ergebnis führte. “Ich will nicht mehr der Boß sein”, sagt Ramesh und dementsprechende Freiräume für die Bandkollegen brachten clever arrangierte Kleinode hervor, die auf raffinierte Weise einfühlsam und druckvoll zugleich wirken. Wem beim Hören von “Go Deeper” Vergleiche zu Prince oder auch Paul McCartney einfallen, liegt nicht unbedingt falsch. Denn bei aller Experiementierfreude ist klar: Popmusik bleibt Popmusik, auch wenn sie zur Abwechslung mal nicht flach ist.

Im Falle des Ramesh B. Weeratunga, dessen wundervolle Stimme seinen Songs das Tüpfelchen auf dem i bedeutet, kann man konstatieren: eine Änderung des Reiseziels zur rechten Zeit kann “Mekkas” schaffen und somit bedenkenswert sein.

© Traumton Records, Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

[nach oben] [zurück]



© Traumton 1998 - 2007 ::: Impressum ::: ::: home