Alle News
Alle Künstler
Alle CDs
Alle Tourdaten



Traumton Radio
  

Fön



CDs:

Ein bisschen plötzlich   (26.10.2007)
Wir haben Zeit   (01.11.2004)

Genre: Pop, Chanson
Web: http://www.euerfoen.de
E-Mail: info@euerfoen.de
Booking: http://www.euerfoen.de

FÖN macht Texte an Musik. Lyrik, kurze Prosa, Dialoge. Kompakt und komisch.
Manchmal wird gesungen, meist gesprochen. Und alles ist betörend begleitet von Arrangements zwischen Pop, Chanson und Jazz, an Klavier, Gitarren, Bratsche, Trompete, Pflastersteinen, trockenen Brötchen und dergleichen. Bei Fön finden neue, aufregende Literatur und Musik zusammen und mögen sich endlich auch mal so richtig.

Über die letzten Jahre hat Fön sein Repertoire immer weiter verändert und verfeinert, bis eigentlich nur noch Lieblingsstücke darin vorkamen. Heute aber reicht ihm selbst das nicht mehr, und er hat alles neu gemacht. Was dabei herauskommt? Lauter frischgebackene Knüllertexte mit so hochtrabenden Titeln wie "Das A und O", "Solche und solche", "So schön wird's nie wieder" und "Sonst noch Wünsche".
Klarer Fall: Fön schnappt jetzt über und will euch die Welt erklären. Und zwar "Ein bisschen plötzlich" - denn so heißt das neue Programm und das neue Album. Musikalisch geht es verführerischer zur Sache denn je, zumal nun auch noch eine Kiste voller Rhythmus-Wunderwerkzeuge mit zum Einsatz kommt, die das Zeug zum Markenzeichen hat.





News

16.06.2009    

FÖN bei der Großen Berliner Büchernacht
18.06.2009- Berlin, Kesselhaus Kulturbrauerei, 20.30 - 21.30 Uhr

Wir können einpacken
FÖN macht Texte an Musik. Lyrik, kurze Prosa, Dialoge. Kompakt und komisch. Manchmal wird gesungen, meist gesprochen. Und alles ist betörend eingebettet in Arrangements zwischen Chanson und Pop, an Klavier, Gitarren, Bratsche, Trompete und einem selbst gebauten Schlagzeug. Zur Großen Berliner Bücher-Nacht hat FÖN steile neue Erkenntnisse über die Entstehung der Sprache im Gepäck. Außerdem Enthüllungen über Lieblingstiere, Handtücher und über die verstolperte Welt da draußen und da drinnen.
www.berlinerbuechernacht.de



04.02.2009    

FÖN

Wenn sie nicht Texte an Musik verfassen oder diese unterhaltsam darbieten, schreiben sie Bücher, die Herren von Fön.
So erschienen aktuell:

Florian Werner
Die Kuh: Leben, Werk und Wirkung

In unserem Leben ist sie allgegenwärtig - als Werbeträgerin, als Gegenstand der Forschung und der Dichtung, als Brotbelag, als Glücksbringer und Spielzeug. Sie wird als heilig verehrt oder für blöd befunden, nur gleichgültig ist sie uns nie: Nach bald 10.000 Jahren Zusammenleben ist uns das geheimnisvolle Rindviech noch immer ein Rätsel. Anhand von Anekdoten, Kuriositäten und überraschenden Funden präsentiert Florian Werner, Autor und Musiker aus Berlin, die Kulturgeschichte der Kuh, mit Bildern und vielen Literaturhinweisen.
Nagel & Kimche (4. Februar 2009)

und

Michael Ebmeyer
Der Neuling

In Michael Ebmeyers neuem Roman verschlägt es einen schüchternen Stuttgarter Versandhauslogisitker nach Sibirien, wo er sich zum obsessiven Liebhaber wandelt und nicht mehr zurück in sein altes Leben findet.
Kein & Aber (1. Februar 2009)



30.06.2008    

FÖN

Ingeborg-Bachmann-Preis 2008 für Tilman Rammstedt

" Darauf haben wir gewartet
Von Oliver Jungen, Klagenfurt
29. Juni 2008 Seit einigen Jahren schon hat es in Klagenfurt auf Teilnehmer- wie Juryseite immer wieder erfrischende, aber noch nicht recht einzuordnende Abweichungen von der Betulichkeit des alten Bachmann-Statuts gegeben. Doch erst in diesem Jahr geschah der Durchbruch. Dafür verantwortlich ist - neben einer Verkürzung der Veranstaltung - zu großen Teilen ein Text, auf den man gewartet hat: der brillante, absolut stilsichere, zum Bersten komische und zugleich hochliterarische Romanauszug über einen renitent-überlegenen, nun freilich irgendwie toten Großvater, den der bescheiden auftretende Tilman Rammstedt in einer kongenialen Turbolesung zum Besten gab. Damit erhielt er völlig zu Recht den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis und - was viel sagt - den mit 6000 Euro dotierten Kelag-Publikumspreis gleich dazu.
Rammstedt hatte in seiner Lesung sofort das Publikum mitgerissen, ein Laurence-Sterne-Lachen verschaffte sich Raum, das plötzlich allen deutlich werden ließ: Dieser Autor braucht weniger den Bachmann-Preis als umgekehrt der Preis ihn."
www.faz.net

www.bachmannpreis.eu
www.rammstedt_portr.wmv



23.08.2005    

Fön

machen Texte an Musik, und manchmal schreiben sie auch Bücher. Ab sofort gibt es die neuen Bücher von Michael Ebmeyer "Achter Achter" (Kiepenheuer & Witsch) und Tilman Rammstedt "Wir bleiben in der Nähe" (Dumont Literatur und Kunst Verlag) im Handel und mehr zu Fön gibt es hier.





Biographie

Fön im Einzelnen:

Michael Ebmeyer, geboren 1973, hat nach seinem Erzählband Henry Silber geht zu Ende die Romane Plüsch, Achter Achter, Der Neuling und zuletzt Landungen veröffentlicht. Darüber hinaus die Gebrauchsanweisung für Katalonien. Die Verfilmung von Der Neuling kommt 2012 in die Kinos.

Bruno Franceschini, geboren 1975, arbeitet als Musiker, Sänger und Komponist. Wenn er nicht mit Fön unterwegs ist, singt und spielt er in den Theatern dieser Welt und tischt auch alleine oder mit Band deutsch-italienische Pop-Chansons auf.
Mehr dazu unter: www.brunofranceschini.net.
Seine erste CD Du kannst das alles haben erschien 2006 beim Berliner Label KOOK.<

Tilman Rammstedt, geboren 1975, wurde für seine Bücher, den Erzählband Erledigungen vor der Feier sowie die Romane Wir bleiben in der Nähe und Der Kaiser von China, vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis, dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis und dem Literaturpreis der Deutschen Wirtschaft.

Florian Werner, geboren 1971, hat 2005 den Erzählband Wir sprechen uns noch veröffentlicht und promovierte 2006 mit einer Arbeit über HipHop und Apokalypse: Rapocalypse (2007). 2009 folgte sein Sachbuch Die Kuh: Leben, Werk und Wirkung, iim Frühjahr 2011 erscheint Dunkle Materie: Die Geschichte der Scheiße.





[nach oben] [zurück]



© Traumton 1998 - 2007 ::: Impressum ::: ::: home